Elrog 300B neue Version

Wie ich ja schon berichtet hatte, habe ich ja die schönen Verstärker von Reinout beim ETF eingetauscht.

Diese waren schon mit Elrog 300B als Treiber bestückt, allerdings eine ältere Version. Klanglich haben mich die Verstärker von Anfang an völlig überzeugt. In meinem System werden sie für den Baßbereich eingesetzt. Dies war eine etwas größere Umbauaktion – Bericht folgt demnächst.

300b_b

Im Laufe der Tests stellte sich heraus, dass eine der 300B´s nicht mehr genug Emission erbrachte. Also tauschte ich mal versuchsweise gegen 300B´s aus chinesischer Fertigung. Ok, der Ruhestrom stimmte, aber was rauskam, war schon enttäuschend! Meine Wolf von Langa Field-Coil-Bässe klangen plötzlich wie billigste Car-hifi Subwoofer – aufgebläht, langsam, unkontrolliert und gar nicht mehr präzise…Da tauschte ich ganz schnell zu den etwas verbrauchten Elrog 300B zurück!

Ich bestellte dann bei Thomas Mayer http://vinylsavor.blogspot.de/ ein Pärchen 300B´s aus akuteller Fertigung. Optisch sah ich einige Änderungen in der Kontaktierung – jetzt deutlich stabiler und präziser, sonst konnte ich keine großen Unterschiede sehen.

300b_a

Ein erstes Probehören verblüffte mich dann doch: Einen positiven Unterschied hatte ich ja erwartet – aber keinen so großen! Ein sehr deutlicher Zuwachs an Präzision und Druck stach als erstes heraus. Genauso wurde alles stimmiger, harmonischer, geschmeidiger. Das was die Stärke von Reinouts Verstärkern ist – diese völlig unangestrengte und nicht limitierte wieder geben von Musik wurde noch mal deutlich gesteigert.

300b_c

Der “Sprung” war fast so groß, wie von den chinesischen 300B´s zu den alten Elrog.

Ich weiß ja daß viel in der Fertigung optimiert wurde – man hört es ganz deutlich!

Gratuliere! Und weiter so!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.